Laer
Fief Wunnen
Info

Laer, 25 km von Münster entfernt, liegt eingebettet in die münsterländische Parklandschaft am Fuße der Baumberge. Die kleine Gemeinde gilt als idealer Ausgangspunkt für ausgedehnte Radtouren in die nähere und weitere Umgebung des Münsterlandes. Ein interessanter Ort, der fast in Vergessenheit geraten ist, ist eine Wegestation mit dem Namen „Fief Wunnen Baum und Steen“. Im Mittelalter wurde hier vor einem Altarbild „Fief Wunnen Beld“ – Bild der fünf Wunden Christi- Gericht gehalten. Später, bis zum Ersten Weltkrieg, segnete hier der Pastor die jungen Männer, die nach Holland gingen, um in der Landwirtschaft zu arbeiten. Die Hollandgängerei wurde vor allem zwischen 1650 und 1850 betrieben.

Kontakte

Prosotowitz, Reinhard
Telefon: 02554-910250
E-Mail: reinhard.prosotowitz@laer.de
Rathaus
Mühlenhoek 1
48366 Laer

Literatur & Webseiten

  • A. Eiynck: Wanderarbeit jenseits der Grenze. 350 Jahre auf der Suche nach Arbeit in der Fremde. Assen 1993.
  • Klaus J. Bade (Hrg.): Deutsche im Ausland - Fremde in Deutschland. Migration in Geschichte und Gegenwart. München 1992.
  • Heike Biskup: Gesucht nach Holland. Bottrop 2004.
  • Anna Elling: Die Hollandgänger im Amt Rheine. In: Rheine Gestern Heute 23. Ausgabe - 1/198. S. 61-88.
  • Hans-Heinrich Nolte (Hrsg.): Deutsche Migrationen. Münster 1996.
  • Gisbert Strotdrees: Fremde in Westfalen. Westfalen in der Fremde. Zur Geschichte der Ein- und Auswanderung von 1200 bis 1950. Münster Hiltrup.
  • Birgit Nolte-Schuster. Jaap Vogel. Winfried Woesler. Arno de Jonge: Zur Arbeit nach Holland - Arbeitswanderung aus der Region Osnabrück zwischen 1750-1850. Osnabrück 2001.
"Fief Wunnen Beld – Fünf Wunden Bild“ zeigt die fünf Wunden, die Jesus bei der Kreuzigung zugefügt wurden.
Foto Dietrich Hackenberg