Solingen
Untere Wernerstraße
Info

2,5 Kilometer außerhalb des Zentrums von Solingen ist vor der Mildred-Scheel-Schule, auf die Hatice Genç ging, ein Denkmal errichtet worden. 10.000 Menschen kommen 1994 am ersten Jahrestag des Brandanschlags zur Einweihung. Gestaltet worden ist das Denkmal von Heinz Siering, dem Leiter der Solinger Jugendhilfe-Werkstatt: Zwei große Metallfiguren, umrahmt von einem Wall aus handgroßen Metallringen, zerreißen ein Hakenkreuz. Jeder Ring – inzwischen sind es mehr als 5.000 – trägt einen Namen. Wer hier öffentlich ein Zeichen für ein friedliches Miteinander setzen will, kann einen Ring bei der Jugendhilfe Werkstatt in Solingen in Auftrag geben.
Bei der Einweihung sind die ersten fünf kupferfarbenen Ringe in einer Menschenkette weitergereicht worden. Sie tragen die Namen der fünf ermordeten Frauen und Kinder.

Auch die Stadt hat Zeichen gesetzt: Der seit 1976 bestehende Ausländerbeirat, bislang wie überall sonst in Nordrhein-Westfalen nur beratend tätig, wird in Solingen zu einem beschlussfähigen Gremium ausgebaut. Auch im Jugendstadtrat sind nun verstärkt Jugendliche mit Migrationshintergrund vertreten.
Einbürgerungsurkunden werden in Solingen nicht mehr nur formlos über den Schreibtisch gereicht. Die neuen Staatsbürger erhalten ihre Passlizenz im Rahmen einer kleinen Feier.
Leitlinie eines 2001 beschlossenen „interkulturellen Gesamtkonzeptes“ ist die Teilhabe der Migranten am öffentlichen Leben. Für ihre Anstrengungen wird Solingen 2005 als einzige Kommune in Nordrhein-Westfalen mit dem lntegrationspreis des Bundesinnenministeriums und der Bertelsmann-Stiftung ausgezeichnet.
Mehr über die Angebote und Leistungen der Stadt finden Sie auf der Webseite des Solinger Zuwanderer- und Integrationsrates.

Kontakte

Wehkamp, Anne
Telefon: 0212 290-2225/-2601
E-Mail: a.wehkamp@solingen.de
Stadt Solingen
Schlagbaumer Straße 126/128
42653 Solingen
www.zuwanderer.solingen.de/
Rogge, Ralf
Telefon: 0212-2903631
E-Mail: stadtarchiv@solingen.de
Stadtarchiv Solingen
Gasstraße 22b
42657 Solingen
www.solingen.de/stadtarchiv/
Beschriftung der Tafel:
"Mahnmal Solinger Bürgerinnen und Bürger.
Wir wollen nicht vergessen.
Wir wollen nicht wegsehen.
Wir wollen nicht schweigen.
Viele Menschen in dieser Stadt trauern und erinnern an den Brandanschlag vom 29. Mai 1993, bei dem 5 türkische Mädchen und Frauen um ihr Leben kamen.
Verbunden wie diese Ringe wollen wir Miteinander leben."
Foto Dietrich Hackenberg
Am ersten Jahrestag des Brandanschlages 1994 werden die Ringe von Hand zu Hand weitergereicht.
Foto Dietrich Hackenberg