Nordrhein-Westfalen
Vorschlag

Erinnerungsort

Objekt: Rest des ältesten Fachwerk-Wohnhauses Detmolds

Adresse: Schülerstraße 23-25, Detmold

Migrationsereignis

Kurzbeschreibung: Integration von Kriegsgefangenen

Zeitraum: 1702-1760

Beschreibung: Zwei Gefangene aus den Türkenkriegen, ein Mann und eine junge Frau, Hassan und Cadyra, wurden von lippischen Grafen von Belgrad bzw. Neuhäusl nach Detmold gebracht, getauft, im Jahre 1698 miteinander verheiratet und führten, geachtet von der Bürgerschaft der Residenzstadt, gefördert von der Landesherrschaft, ein bürgerliches Leben mit beruflicher Karriere (er wurde Kapitän der Schloßwache), besassen und bewohnten ein eigenes Haus in der Schülerstrasse 23/25 (mit Nachkommen 1702-1760), hatten sechs Kinder miteinander, von deren Nachkommen bis heute noch rd. 200 bekannt sind. Das Haus hat hat ohnehin eine bewegte Geschichte, ist heute mit der nur noch vorhandenen Hofseite Rest des ältesten Fachwerkhauses Detmolds.

Vorschlagende / Vorschlagender

Name: Rolf Toman, Bürgermeister a. D. der Stadt Burg a. Fehmarn